Berufsbildende Schulen für Tourismus bieten eine fundierte Berufsausbildung. Die Ausbildung ist praxisnah und bereitet optimal auf das Berufsleben vor. Neben der Vermittlung theoretischen Fachwissens in der Klasse gibt es auch Praxisunterricht. An den meisten Schulen muss ein Pflichtpraktikum in Tourismusbetrieben absolvieren werden. Es besteht auch die Möglichkeit, sein Praktikum im Ausland zu machen.

Berufsbildende mittlere Schulen

Die Ausbildung an berufsbildenden mittleren Schulen (BMS) ist meist dreijährig. Je nach Schultyp kann die Ausbildung aber auch ein bis vier Jahre dauern. Absolventen von Tourismusschulen sind gefragte Fachkräfte im Hotel- und Gastgewerbe sowie in der Tourismusverwaltung wie Reisebüros oder Tourismusbüros.

Zu den berufsbildenden mittleren Schulen zählen:

  • Hotelfachschulen
  • Gastgewerbefachschulen
  • Tourismusschulen
  • Schihotelfachschule

Berufsbildende höhere Schulen

Die Ausbildung an höheren berufsbildenden Schulen dauert fünf Jahre und schließt mit einer Reife- und Diplomprüfung. Der Abschluss an einer höheren Lehranstalt berechtigt zum Studium an Hochschulen und Universitäten.

Zu den berufsbildenden höheren Schulen zählen:

  • Höhere Lehranstalten für Tourismus
  • Höheren Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe mit dem Ausbildungsschwerpunkt Tourismus
  • Kollegs

(Quelle: https://www.wko.at/branchen/tourismus-freizeitwirtschaft/tourismusschulen.html)

Rating
Featured/Unfeatured
Claimed/Unclaimed
Showing 1 - 20 of 45 results